BREGUET

Schmuck
BREGUET

48.2092602, 16.3679853

Im Jahr 1747 verlässt  Abraham-Louis Breguet als Jugendlicher seine Heimat Neuchâtel, um eine Uhrmacherlehre in Versailles und Paris zu machen und eröffnete 1775 mit Unterstützung des Abts Joseph-François Marie, der ihn fördert und am französischen Königshof einführt, eine Werkstatt auf der Pariser Ile de la Cité, in der er im Jahre 1786 schließlich einen neuartigen Stil von Zifferblättern – guillochiert auf Gold oder Silber – entwickelt und etabliert. Und auch heute noch gehören diese zu den Erkennungszeichen eines Breguet-Zeitmessers, genauso wie die Eleganz und Raffinesse, die sich auf 180m² auch in der Wiener Boutique zeigen: Von der Kunst des Guillochierens inspirierte und gravierte Wände aus Glas und Ellipsen an Decke und Boden, die auf die allererste Armbanduhr der Welt Breguet Nr. 2639 erinnern, bilden den perfekten Rahmen für die luxuriösen Uhren und Schmuckstücke wie Ringe, Ohrringe, Ketten, Armbänder und Anhänger, die zumeist aus 18 Karat Weissgold, Brillanten oder Diamanten gefertigt sind.